Lust auf Orange(rie)!

Die Orangerie Gotha gilt als eine der größten und schönsten barocken Orangerieanlagen im deutschsprachigen Raum. Ihre Ursprünge gehen bis auf das Jahr 1711 zurück, die heutige Anlage entstand zwischen 1747 und 1774 nach Plänen des Baumeisters Gottfried Heinrich Krohne für Herzog Friedrich III. von Sachsen-Gotha-Altenburg.

Wenn auch Sie „Lust auf Orange(rie)!“ haben, können Sie sich hier informieren über:

Viel Spaß beim Stöbern auf dieser Internetseite! Bei weiteren Fragen rund um das einmalige Gartenkleinod der sachsen-gothaischen Herzöge finden Sie auf unserer Service-Seite Ansprechpartner und Kontaktmöglichkeiten.


Public Viewing im Orangenhaus

Foto: Connor Coyne

Die Orangerie-Freunde veranstalten im Orangenhaus ein Public-Viewing zu den Spielen der deutschen Mannschaft im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland.
Da die Personenzahl begrenzt ist, wird um eine Reservierung der kostenlosen Eintrittskarten per Bestellformular gebeten.
Eine weitere Möglichkeit für den Bezug von kostenlosen Eintrittskarten besteht im Bürgerbüro Matthias Hey Hauptmarkt 36 in Gotha.

 


Sommerkonzert in der Orangerie

Am Sonntag, 16. Juni, veranstalten die „Orangerie-Freunde“ wieder ein Konzert in der Orangerie mit der Kreismusikschule „Louis Spohr“ Gotha.
Dazu werden im Orangerie-Garten 400 Stühle für die Besucher gestellt.
Programm:

  • ab 14.00 Uhr sorgen die „Orangerie-Freunde“ mit Kaffee und Kuchen, Bowle und kalten Getränken für das leibliche Wohl
  • Abgabe von Blumenzwiebeln gegen eine Spende durch die Orangerie-Gärtner
  • 16.00 Uhr Konzert mit dem Jugendorchester der Kreismusikschule
    Schirmherr*in: Finanzministerin und Landrat

Der Eintritt ist frei, die „Orangerie-Freunde“ bitten aber um Spenden für die Orangerie.

Das historische Bild

  • Orangerie um 1920 - Lorbeerhaus, Südliches Treibhaus und Teeschlösschen

  • Lorbeerhaus, Südliches Treibhaus (1944 zerstört - 1955 abgerissen) und Teeschlösschen, Foto: 1930

  • Orangerie um 1800

    Orangerie um 1800

  • Orangerie 1858

    Blick über den Orangeriegarten, Foto: F. Bedford 1858


Diese Seite wird gesponsert von